Paula Doepfner: "For the trees to drop" - Ausstellung in der St. Matthäus-Kirche

Veröffentlicht am Mi., 20. Feb. 2019 00:00 Uhr
WOHIN IN BERLIN

„For the trees to drop“, singt die US-amerikanische Sängerin Billie Holiday 1939 in ihrem Lied „Strange Fruit“ – eine der erschütterndsten Balladen über rassistische Lynchmorde in den Südstaaten der USA. – In der Rauminstallation der Berliner Künstlerin Paula Doepfner wird das Lied zum Passionslied, wenn dürres Buschwerk und abgestorbene Bäume für die Zeit der Passion als ‚anderes Altarbild’ den Altar der St. Matthäus-Kirche verhüllen.

Das Bild des ‚toten Holzes’ steht in der christlichen Bildgeschichte – im Gegenüber zum grünenden Lebensbaum des Paradieses – für das Kreuz des gefolterten Gottessohnes, dessen Leiden sich in den Gräueln der Gegenwart fortsetzt. In filigranen Textzeichnungen aus historischen und zeitgenössischen Foltertexten setzt ihnen Paula Doepfner im Kirchenraum ein Zeichen.

Dass auch das tote Holz wieder grünen kann, gehört zur Auferstehungshoffnung des christlichen Glaubens und steht in Spannung zu den niederschmetternden Beschreibungen historischer und gegenwärtiger Folterpraktiken.

Passionsausstellung /Das andere Altarbild
Paula Doepfner - For the trees to drop

St. Matthäus-Kirche
Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
06.03. bis 20.04.2019
Öffnungszeiten: Di bis So 11-18 Uhr | Eintritt frei
Ausstellungseröffnung: 07.03.2019, 19 Uhr mit einer Lesung von Durs Grünbein



     
Paula Dörpfner, I gave him my heart but he wanted my soul, 2016 | Kunstverein Reutlingen; Foto: Frank Kleinbach © the artist