Auf der Grenze - Ausstellung von Raul Walch

Veröffentlicht am Fr., 26. Apr. 2019 00:00 Uhr
EINMISCHEN - ENGAGIERT

Grenzen haben Konjunktur. Seit sich Europa mit einer steigenden Zahl von Schutzsuchenden konfrontiert sieht, werden die Rufe nach „sicheren Außengrenzen“ wieder lauter. Doch was bedeuten Außengrenzen für die europäische Idee? Und was bedeuten sie für Menschen, die eine Zukunft in Europa suchen? Der Berliner Künstler Raul Walch hat sich dreißig Jahre nach dem Berliner Mauerfall auf den Weg an die Ränder Europas gemacht, um an den Außengrenzen nach den Wurzeln Europas zu suchen. Im Kontext seiner künstlerischen Forschung entstanden Fotografien, Stoff- und Flugobjekte, die sich im Kirchenraum der St. Matthäus-Kirche zu einem raumgreifenden Mobile verdichten: Der Balanceakt Europa, die vielteilige Identität eines Kontinents als bewegliche Mindmap über den Köpfen der Kirchenbesucher. Der Kirchenraum, selbst Grenzort zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren, dem Profanen und dem Heiligen, zwischen Kunst und Kirche, wird zum Dreh- und Angelpunkt der Frage nach einem Zusammenleben der Vielen im Gleichgewicht.

St. Matthäus-Kirche, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
26. April bis 01. September 2019
Di bis So 11 – 18 Uhr
Eintritt frei info@stiftung-stmatthaeus.de 
www.stiftung-stmatthaeus.de  



Begleitprogramm zur Ausstellung:
24. Mai 2019, 19 Uhr
„Über Grenzen. Künstlerische Perspektiven auf Europa“ am „Tag der Nachbarn“ mit u.a. Lutz Henke, Kurator, dem Journalisten Dr. Paul Ingendaay und Raul Walch
30. Mai 2019, 18 Uhr
LABORa-Gottesdienst mit Propst Dr. Christian Stäblein, EKBO


Bildmotiv Raul Walch, Auf der Grenze (2019) / Stiftung St. Matthäus

Bildnachweise: