In diesem Winter jederzeit helfen: Mit der neuen Kältehilfe App

Veröffentlicht am Mo., 11. Nov. 2019 00:00 Uhr
WAS BEWEGT BERLIN?

Tausende Menschen leben in Berlin auf der Straße. Sie brauchen Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten, damit sie im Winter nicht Schaden erleiden oder erfrieren. Obdachlose in Berlin können deshalb auch in diesem Winter wieder die Angebote der Berliner Kältehilfe nutzen. Sie stellt bis Ende März mehr als 1.100 Notschlafplätze für obdachlose Menschen zur Verfügung. Tagsüber haben wohnungslose Menschen ganzjährig die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Tagesstätten und Treffpunkten aufzuhalten und mit Essen versorgt zu werden.

Von November bis März sind außerdem an jedem Abend bis in die Nachtstunden Kälte- und Wärmebusse in Berlin unterwegs, um Menschen ohne Unterkunft aufzusuchen, zu versorgen und kostenfrei in Notunterkünfte zu bringen. Ihr Auftrag: Bei Alarm Menschen ohne Obdach und Wohnung in eine Notübernachtung zu bringen und sie so vor dem Kältetod zu bewahren.

So können Sie helfen:

Wenn sie vermuten, dass eine Person unter Kälte und Witterung leidet, sprechen sie sie höflich an und fragen, ob sie etwas braucht. Wenn die betroffene Person Hilfe annehmen möchte, rufen sie ab 18 Uhr den Wärmebus des Berliner Deutschen Roten Kreuzes an und ab 21 Uhr den Kältebus der Berliner Stadtmission.

Wärmebus erreichbar ab 18 Uhr unter: 030 600 300 1010
1. November – 15. März: täglich unterwegs von 18 bis 24 Uhr

Kältebus erreichbar ab 21 Uhr unter: 0178 523 5838
1. November – 31. März: täglich unterwegs von 21 bis 3 Uhr

Wenn die Person hilflos wirkt, nicht ansprechbar ist oder sich oder andere möglicherweise in eine akute Gefahrensituation bringt, kann von einer Notfallsituation ausgegangen werden.
Im Notfall wählen sie: 110 (Polizei) oder 112 (Feuerwehr/Rettungsdienst).

Die neue Kältehilfe App

Mit der kostenfreien App können sie jetzt auch von unterwegs jederzeit Hilfe leisten. Mit einer interaktiven Kartenansicht und vielen neuen Filtermöglichkeiten können sie die besonderen Angebote einer Notunterkunft oder einer mobilen Hilfe direkt sehen und Kontakt aufnehmen. Sie erhalten darüber hinaus Informationen über Öffnungszeiten und Zugänglichkeit für körperlich beeinträchtigten Menschen. Für Betroffene bietet die App direkte Möglichkeit sich im aktuellen Hilfeangebot der Berliner Kältehilfe zu orientieren, eine geeignete Unterkunft zu finden oder Kontakt zu einer Einrichtung aufzunehmen.

Spenden

Ohne zusätzliche Spendenmittel ist die Arbeit der Kältehilfe nicht finanzierbar. Spenden Sie hier: 

Die Berliner Kältehilfe startet in diesem Jahr in ihre 30. Saison. Sie war über Jahrzehnte eine kirchlich organisierte Hilfe, getragen von der Diakonie Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und dem Caritasverband des Erzbistums Berlin. Im Laufe der vergangenen Jahre beteiligten sich immer mehr Verbände und Organisationen daran, darunter die Awo, der Paritätische Wohlfahrtsverband, das DRK sowie die Jüdische Gemeinde zu Berlin, die alle zur Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege gehören.

Motiv: www.kaeltehilfe-berlin.de

Bildnachweise: