"Spirit and Soul" in Neukölln

Veröffentlicht am Mi., 1. Jan. 2020 10:00 Uhr
WAS BEWEGT BERLIN?

"Spirit and Soul" heißt ein Pilotprojekt des Evangelischen Kirchenkreises Berlin-Neukölln, das am 1. Januar 2020 an den Start ging. Damit sollen vor allem kirchenferne Menschen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren an Orten angesprochen werden, an denen sie nach Sinn und Spiritualität suchen, wie der Kirchenkreis mitteilte. Dafür sind ab dem neuen Jahr zwei Pfarrerinnen im Einsatz, die spezielle Angebote entwickeln sollen.

Der Kirchenkreis bezeichnet das Projekt "Spirit and Soul" als Startup. Nach drei Jahren soll es evaluiert werden, um dann zu entscheiden, ob und wie es weiter geführt wird. Die beiden Pfarrerinnen Anja Siebert-Bright und Lioba Diez waren bislang als Gemeindepfarrerinnen im Einsatz. Siebert-Bright war in den vergangenen sechs Jahren Pfarrerin in der Martin-Luther Gemeinde im Norden Neuköllns. Diez war acht Jahre Gemeindepfarrerin in der Kirchengemeinde Pfingst in Friedrichshain und ist als Supervisorin und Coach tätig. Beide könnten schon auf Erfahrungen mit spirituell-geistigen Angeboten in ihren Gemeinden zurückgreifen.

"Wir wollen genau an die Orte gehen, an denen sich viele junge Menschen aufhalten, zum Beispiel in Cafes, Yoga-Studios oder auf das Tempelhofer Feld", sagte Diez. Siebert-Bright kündigte an, vor allem "junge, urbane Menschen wie sie im Norden Neuköllns oder auch in Friedrichshain wohnen", ansprechen zu wollen. In der direkten Begegnung mit ihnen solle der Bedarf an geistlicher Begleitung und spirituellem Coaching ausgelotet und passende Angebote entwickelt werden. Unterstützt wird das Projekt von der Landeskirche, dem Kirchenkreis Stadtmitte und dem Verein "Andere Zeiten". Berlin (epd)

Weitere Informationen finden Sie hier:

Foto: johncoffee /fotolia

Bildnachweise: