#WirSindDa: Berliner Tafel liefert nach Hause

Veröffentlicht von Cornelia Schwerin am So., 29. Mär. 2020 19:00 Uhr
WAS BEWEGT BERLIN?

Die Berliner Tafel beliefert künftig Bedürftige zu Hause mit gespendeten Lebensmitteln. Wegen der Corona-Krise hätten bereits 42 von insgesamt 45 "Laib und Seele"-Ausgabestellen schließen müssen, erklärte Tafel-Chefin Sabine Werth am Freitag in Berlin zur Begründung. In den vergangenen Tagen seien daher bereits rund 1.000 Lebensmittel-Tüten verteilt worden.

Möglich sei dies dank der Unterstützung von Firmen und Autovermietungen, die mit Fahrzeugen oder Fahrern helfen. Zudem hätten sich viele Ehrenamtliche gemeldet und das Technische Hilfswerk unterstütze mit zwei Fahrzeugen und Fahrerteams. In einigen Bezirken würden Radfahrer der "Rebel Riders" mit Lastenrädern die Verteilung von Tür zu Tür übernehmen.

Werth rief dazu auf, sich bei Bedarf bei den jeweiligen Kirchengemeinden zu melden, in denen ansonsten eine Ausgabestelle geöffnet hat: "Die Tafel fährt mit vorgepackten Tüten in die Einzugsbereiche der Kirchengemeinden und liefert die Lebensmittel an die Wohnungstüren." Vorrangig würden ältere oder kranke Menschen sowie Alleinerziehende mit mehreren Kindern beliefert. Außerdem gingen weiterhin Lebensmittel an soziale Einrichtungen.

Rund 50.000 bedürftige Menschen kommen sonst regelmäßig jeden Monat in die 45 Berliner "Laib und Seele"-Ausgabestellen. "Laib und Seele" ist eine Aktion der Berliner Tafel, der Kirchen und des RBB. Am Montagvormittag will der Berliner Erzbischof Heiner Koch die Berliner Tafel auf dem Großmarkt an der Beusselstraße besuchen. Berlin (epd).

Bildnachweise: