Gottesdienste bis 50 Personen ab 4. Mai möglich

© pixabay
Veröffentlicht am Di., 21. Apr. 2020 09:45 Uhr
WAS BEWEGT BERLIN?

In Berlin soll es weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen geben. Kultursenator Klaus Lederer (Linke) kündigte an, dass ab dem 4. Mai unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder Gottesdienste und andere religiöse Zusammenkünfte mit bis zu 50 Personen stattfinden können. Dabei müsse in einem Sakralbau von allen Personen nach allen Seiten einen Mindestabstand von anderthalb Metern eingehalten werden.

Lederer zufolge arbeiten die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und das katholische Erzbistum Berlin bereits an entsprechenden Schutzkonzepten. Ähnliches sei auch von der jüdischen Gemeinde und der muslimischen Community demnächst zu erwarten. Der Berliner Senat sei für weitere Details zur Umsetzung in Kontakt mit verschiedenen Religionsvertretern.
Der Senat hatte am Dienstag wegen der Covid-19-Pandemie eine neue Eindämmungsverordung verabschiedet, die am Mittwoch in Kraft treten soll.

Demnach sollen ab dem 4. Mai auch Demonstrationen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen möglich sein. Das gleiche gelte für Zusammenkünfte im privaten oder familiären Bereich mit bis zu 20 Personen, "sofern diese aus zwingenden Gründen erforderlich sind", wie es hieß. Das treffe insbesondere für die Begleitung Sterbender, auf Trauerfeiern, Taufen und Trauungen zu.
(epd)

Bildnachweise: