Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Jung und jüdisch in Deutschland – was bedeutet das heute?

Jung und jüdisch in Deutschland – was bedeutet das heute?
Veröffentlicht am Mi., 15. Sep. 2021 12:52 Uhr
WOHIN IN BERLIN

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Doch wie zeigt sich die Vielfalt jüdischen Lebens im Alltag? Die Evangelische Kirche in Charlottenburg-Wilmersdorf widmet dem Festjahr eine eigene Talk-Reihe mit prominenten jüdischen Gästen – #beziehungsweise: jüdisch und christlich.

Am Mittwoch, 6. Oktober 2021 sind drei junge jüdische Frauen zu Gast: Linda Rachel Sabiers, Dalia Grinfeld und Adina Schuster sprechen über ihren Alltag als moderne Jüdinnen in Deutschland, wie ihre jüdische Identität sie prägt und welche Klischees ihnen auch heute noch begegnen. Der Abend beginnt um 19.30 Uhr im Saal der Auenkirchengemeinde, Wilhelmsaue 118 a, 10715 Berlin.

Linda Rachel Sabiers ist Autorin. Die Tochter einer israelischen Mutter und eines deutschen Vaters wanderte zeitweilig nach Tel Aviv aus, nach zehn Monaten überwog jedoch die Sehnsucht nach Europa. Neben Texten für Magazine, Tageszeitungen und Anthologien schreibt sie auf ihren Social-Media-Kanälen Alltagsbeobachtungen über das Berliner Miteinander. Als säkulare, aber traditionelle jüdische Deutsche ist sie regelmäßig im Radio und TV eingeladen, um über modernes Judentum aufzuklären.

Dalia Grinfeld ist stellvertretende Direktorin für Europäische Angelegenheiten bei der Anti-Defamation League, die gegen die Diskriminierung von Juden eintritt. Zudem ist sie ständiges Mitglied im Expert*innenkreis Antisemitismus des Berliner Senates. Sie studierte Politikwissenschaft und Jüdische Studien in Heidelberg, Buenos Aires und Herzliya. Grinfeld war Gründungsmitglied und erste Präsidentin der Jüdischen Studierendenunion Deutschland und engagiert sich in NGOs für Frauen-Empowerment, LGBTIQ*-Rechte und innovative Demokratie.

Adina Schuster studiert Jüdische Studien und Geschichte an der Universität Potsdam. Seit 2020 engagiert sie sich aktiv für Studentim, die Jüdische Studierendeninitiative in Berlin und Brandenburg. Im Januar 2021 wurde sie zur Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Anmeldung
Die Zahl der Plätze ist begrenzt, der Eintritt frei. Für die Teilnahme sind eine Anmeldung sowie ein 3G-Nachweis vor Ort erforderlich. Alle Termine der Reihe und Anmeldung unter: www.cw-evangelisch.de/beziehungsweise

Fotos v.l.n.r.: privat, Jürgen Gocke, privat.