Friedhöfe

 

Friedhöfe – das sind Orte der Erinnerung, Oasen der Ruhe im Lärm der Großstadt und oft auch Beispiele gartenbaulicher Meisterleistungen. Die Gräber bekannter und unbekannter Persönlichkeiten auf den Berliner Kirchhöfen zeigen Vorstellungen von Tod und Jenseits.

Friedhöfe Berlin gibt eine Übersicht über die Friedhöfe in Berlin und Umgebung. Die Berliner Friedhöfe sind nach Bezirken geordnet und alphabetisch sortiert. Eine Suchfunktion erleichtert Ihnen die Suche nach bestimmten Friedhöfen. Foto: Katrin Neuhaus

 

Die Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg kümmert sich um den Erhalt von Objekten von besonderem kunst-, kultur- und stadtgeschichtlichem Rang, für deren Sicherung keine ausreichenden öffentlichen Mittel zur Verfügung stehen. Hier informiert die Stiftung über Veranstaltungen  und bietet außerdem einen Friedhofsfinder.

 

Eine Grabstätte für Menschen, die an AIDS gestorben sind, befindet sich auf dem Alten St. Matthäus-Friedhof in Berlin-Schöneberg. Durch die Tabuisierung der Krankheit stellt sich für Betroffene die Frage, wer einmal ihr Grab versorgt. Die Grabstätte wird vom Verein Denk-mal-positHIV e.V. betrieben.

 

Das Grab mit vielen Namen ist eine Grabstätte der Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion für Mittellose. Wenn ein Obdachloser oder armer Mensch gestorben ist, sieht ein Sozialbegräbnis nur eine anonyme Bestattung vor. Für diese Menschen erwarb die Gemeinde Heilig Kreuz-Passion eine Grabstätte, an der die Namen der Verstorbenen verewigt werden. Foto: Dieter Schütz/pixelio

 

Die Evangelische Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde hat auf ihrem Kirchhof ein Gräberfeld für muslimische Bestattungen eingerichtet. Über Grabstellen zur Verfügung stehen. Sarglose Bestattungen  sind hier möglich und alle Grabstellen sind gen Mekka ausgerichtet. Foto: Bertram von Boxberg